Ihr-Geld.net - Das Finanzportal

Ihr-Geld.net – Das Finanzportal

Machen Sie mehr aus Ihrem Geld

Willkommen Gast! Ihr-Geld.net ist Ihr aktuelles Finanzportal bei denen Sie Informationen rund um Banken, Versicherungen, Kredite und mehr bekommen

Mit Gold handeln

09.04.13 (Edelmetalle)

Privatpersonen können auf vielfältigste Weise mit Gold handeln, sowohl in Form von physischem Gold als auch durch den Handel von Goldzertifikaten, Fondsbeteiligungen oder Goldfutures. Die Arten, wie man mit Gold handeln kann, unterscheiden sich technisch und geringfügig auch hinsichtlich der Kosten, dennoch entsteht der Gewinn durch preiswerten Einkauf und teuren Verkauf von Gold.

Mit physischem Gold handeln

Wer auf die Anlage in physisches Gold setzt, aber auch an Verkaufsmöglichkeiten denkt, findet im Frühjahr 2013 eine Top-Gelegenheit vor, beides miteinander zu verbinden. Der Goldpreis liegt aufgrund der Rallye seit Beginn der 2000er Jahre immer noch so hoch (zwischen 1.550 bis 1.600 Dollar pro Feinunze), dass es sich definitiv lohnt, älteres Schmuck- oder Zahngold jetzt zu verkaufen. Wenn diese Stücke aus dem 20. Jahrhundert stammen, wurden sie auf jeden Fall zu einem sehr viel geringeren Preis gegenüber den aktuellen Kursen eingekauft. Das enthaltene Gold könnte sich im Kurs versechsfacht haben.

Gleichzeitig schauen diese Privatpersonen natürlich auf die Möglichkeit, neues Gold in Form von Münzen oder Barren einzukaufen, und hier bietet sich die Gelegenheit bei vergleichsweise günstigen Preisen für Anlagemünzen und Barren. Der Goldkurs ist von seinem Allzeit-Hoch im Herbst 2011 von 1.920 Dollar pro Feinunze in eine Range zwischen 1.550 bis 1.800 Dollar eingependelt, an deren unterem Rand er sich derzeit bewegt. Anlagegold ist daher aktuell vergleichsweise günstig zu erwerben, die Preise könnten wieder steigen.

Über Zertifikate Gold handeln

Alle Personen, die über ein Wertpapierdepot verfügen und in die Risikoklasse des Zertifikatehandels eingestuft sind, können auch über Knock-outs oder CFDs Gold handeln. Hier verzichtet man auf das physische Gold und profitiert allein von den Kursveränderungen an der Börse.

Dieser Handel kann lukrativ sein, ist aber mit einer genauen Beobachtung der Märkte verbunden. Der Vorteil besteht darin, dass die Anleger über Put-Zertifikate auch von einem fallenden Goldpreis profitieren können.

Leider gibt es hierzu keine ernst zu nehmende Anlageberatung, die Entscheidungen beim Gold handeln müssen allein getroffen werden.

Keine Kommentare »

Was sind Geschlossene Fonds?

19.03.13 (Geldanlage)

Geschlossene Fonds, die auch  unternehmerische Beteiligungen genannt werden, sind Finanzanlagen, welche besonders für auf lange Sicht orientierte Finanzierer interesse weckend sind. Der Einsatz der Investorengelder geschieht hierbei in Sachwerte wie Immobilien oder Flugzeuge, die insbesondere in wirtschaftlich mühsamen Zeiten Erträge sichern.

Ausführliche Informationen: Geschlossene Beteiligung

Eine Geschlossene Beteiligung wird eine Anlage in Beteiligungsgesellschaften genannt, an der sich Anleger mit ihrem Geld einbringen können. Die Beteiligungsgesellschaft wird gewöhnlich als Kommanditgesellschaft geführt, die dann das Geld der Finanzierer in die jeweiligen Unternehmungen anlegt und für deren Erfolg verantwortlich ist. Der Anleger selbst wird als Kommanditist beteiligt und trägt damit sämtliche unternehmerischen Risiken. Gleichzeitig sind die Anleger natürlich am Erfolg der Gesellschaft beteiligt und beziehen hieraus Erträge, welche gewöhnlich pro Jahr gezahlt werden.
Eine Teilhabe an geschlossenen Fonds ist meist lediglich im Laufe der der Zeichnungsphase erdenklich. Ein Verkauf der erlangten Anteile ist zudem erst zum Schluss der Laufzeit realisierbar. Allein über den Zweitmarkt könnten Anteile vorzeitig mit Abschlägen veräußert oder gleichermaßen von erwartungsvollen Anlegern erworben werden.

Steuerliche Aspekte

Vor einigen Jahren wurden Geschlossene Beteiligungen vornehmlich hinsichtlich ihrer steuerlichen Vorteile, insbesondere der Abschreibungsmöglichkeiten, genutzt. Inzwischen jedoch werden diese Anlagen vorwiegend zur Erzielung begehrter Einnahmen ebenso wie zur Sicherstellung des Vermögens verwendet.
Da Investoren bei geschlossenen Fonds als Unternehmer gelten, werden die Einkünfte aus diesen Vermögensklassen als “Erträge aus Gewerbebetrieb” angesehen und mit einem persönlichen Steuersatz versteuert. Das Selbe gilt, sobald der Fonds Mieteinnahmen erzielt. Hierbei müssen Anleger ihre Einnahmen als “Erträge aus Verpachtung und Vermietung” in ihrer privaten Steuererklärung ansetzen und gleichermaßen versteuern. Abgeltungssteuer hingegen fällt grundsätzlich nicht an.

Chancen und Gefahren

Geschlossene Beteiligungen  bieten  Finanzierern sowohl Chancen wie auch Risiken. Zu den Chancen gehört ohne Zweifel das höhere Ertragspotential, das im Vergleich mit alternativen Anlagestrukturen erreicht werden kann. Sind bei Tagesgeld- oder Festgeldanlagen zum Beispiel aktuell bis zu zwei Prozent jedes Jahr möglich, bieten geschlossene Beteiligungen eine Rendite von bis zu acht Prozent. Zeitgleich können Sachwerte oft auch dann Erträge erzielen, wenn Aktien- oder Zinsmärkte negativ tendieren. Schließlich ermöglichen Sachinvestitionen einen Inflationsschutz, den Kapitalanlagen im Grunde nicht zur Verfügung stellen können.
Bei den aufgezählten Vorzügen sollten Anleger aber zusätzlich die möglichen Risiken, die bei einer Investition in geschlossenen Beteiligungen auftreten können, bedenken. Diesbezüglich zählt in erster Linie das mögliche Risiko bei Totalverlust, denn da die Fonds als geschlossene Beteiligungen aufgebaut sind, tragen die Investoren das komplette unternehmerische Risiko. Zusätzliche denkbare Risiken sind das Risiko bei Renditen sowie das Währungsrisiko, sollte die Beteiligung in eine Fremdwährung investieren.

Das Konzept

Damit Geldgeber sich für  Geschlossene Beteiligungen entscheiden, muss dieser ein weitreichendes Konzept aufweisen. Wesentlich ist unter anderem, in welche Sachwerte das Kapital investiert wird und welche Erträge erzielt werden. Bei Immobilienbeteiligungen zum Beispiel wird das Geld in Gewerbeimmobilien oder im gleichen Sinne in Pflegeheime investiert, die Geldgeber erzielen dabei Mieteinnahmen. Bei Flugzeugbeteiligungen im Gegensatz dazu wird ein Flugzeug erworben, das dann an Fluggesellschaften verleast werden kann. Auch Umweltfonds werden mittlerweile stets bedeutender, denn sie geben Investoren die Chance, in Windkraftparks, Wasserkraftanlagen oder Solaranlagen anzulegen und sich so unmittelbar am Schutz der Umwelt zu beteiligen.
Eine Übersicht über aktuelle Angebote und Beteiligungen bietet die Internetseite Fondster.de, mit Hilfe dieser sich Anleger detailliert erkundigen und die gewünschten Fonds direkt zeichnen können.

Keine Kommentare »

So schlecht sieht das gar nicht aus!

04.03.13 (Edelmetalle)

Investoren sind besorgt. Gold kostet nur noch rund 1.600 Dollar je Unze, das ist der niedrigste Preis seit mehr als einem halben Jahr. Viele glauben, dass sich die Goldspirale nun überdreht hat und dass man sich auf fallende Preise einstellen muss. Doch längst nicht alle Marktbeobachter sind dieser Ansicht. So sieht der Goldexperte Frank Holmes den aktuellen Rückschlag als Kaufchance an. Er verweist auf die immer wieder einmal aufkommenden Tiefs beim Gold. Diese können als Chance angesehen werden, steigt doch der Goldpreis in der Folge meist rasch um 10 bis 15 Prozent an. Auch der Sommer 2012 sah eine solche Entwicklung, Graphiken belegen, dass dies auch in früheren Jahren der Fall war.

Zudem ist Gold nicht überall billiger geworden, es kommt auf die Währung an. Hier spielt Japan eine wichtige Rolle. Der neue Premierminister Shinzo Abe hat es sich zum Ziel gemacht, die Wirtschaft seines Landes anzukurbeln. Dafür nimmt er eine Art von Währungskrieg in Kauf, er schwächt den Yen, um seiner Wirtschaft am Markt Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Der schwache Yen verteuert im Inland jedoch gleichzeitig das Gold. So kann man erkennen, dass Gold seit August in Yen gerechnet fast 20 Prozent zugelegt hat, während es in US-Dollar ein Nullsummenspiel gibt. Japanische Investoren, die aktuell kaufen wollen, können sich darüber nicht freuen.

Ähnlich ergeht es indischen Investoren. Auch dort sorgt die schwache Rupie für hohe Preise. Die Inder sind jedoch zusammen mit den Chinesen die größten Goldkäufer, wenn es um Schmuck geht. Das beliebte Stichwort dabei ist die Hochzeitssaison. So stören sie sich auch nicht zu sehr an hohen Preisen, die Tradition muss gewahrt werden und dazu gehören üppige Goldgeschenke. Es gibt keine Anzeichen, dass dieser Trend gebrochen wird.

Noch ein Faktor stabilisiert den Goldpreis und kann ihn wieder nach oben bringen: die Nachfrage der Zentralbanken. Während diese früher traditionell auf der Verkäuferseite standen, haben sie seit acht Quartalen den Markt als Käufer belebt. Vor allem Russland, Mexiko, Brasilien und Südkorea fallen als Käufer auf. Insgesamt haben die Zentralbanken im Vorjahr rund 530 Tonnen Gold gekauft, das entspricht fast 15 Prozent der weltweiten Nachfrage.

Holmes sorgt sich daher nicht, dass sich der Goldpreis abwärts drehen könnte. Die weltweite Wirtschaft nimmt wieder an Schwung auf, die Zeichen aus China sind ermutigend. Sowohl die Schmuckindustrie als auch die Investorenseite sollte die Nachfrage stärken und damit den Goldpreis. Entsprechend sollten Anleger seiner Ansicht nach 5 bis 10 Prozent ihres Portfolios in Gold oder Goldaktien investieren.

Keine Kommentare »

Vermögenssicherung durch Gold und Silber

03.12.12 (Edelmetalle, Geldanlage)

Für viele Anleger stellt sich heute weniger die Frage, welche Anlage attraktive Renditen erzielen, sondern bei welchen Anlagen das vorhandene Vermögen gesichert werden kann. Enorme Kursschwankungen bei Aktien und Negativrenditen am Kapitalmarkt, die durch niedrige Zinsen und hohe Inflationswerte erzielt wird, lassen Anleger nach Alternativen suchen, die unter anderem bei Gold und Silber gefunden werden.

Anlagen in Gold

Das Edelmetall Gold wird bereits seit Jahrtausenden zur Schmuckherstellung genutzt. Zudem war Gold von jeher ein Statussymbol, was seinen Wert entsprechend erhöhte. Wenig später wurde es auch als Zahlungsmittel verwendet, viele Staaten nutzten es sogar zur Unterlegung der sich im Umlauf befindlichen Geldes. Auch heute noch dienen die Goldreserven den Staaten der Sicherung des Wohlstandes.

Ebenso wie die Staaten investieren auch immer mehr Kleinanleger in Gold, denn mit ihm kann Vermögen gesichert werden. Betrachtet man den Goldpreis der vergangenen Jahre und Jahrzehnte wird deutlich, dass sich der Goldpreis stets nach oben orientiert und vor allem in Krisenzeiten enorme Wertzuwächse erzielen kann. Steigende Preise durch Inflation führen häufig auch zu steigenden Preisen bei Gold und Silber. Mit derartigen Investments können Anleger ihr Geld also schützen und bewahren.

Anlagen in Silber

Ebenso wie Gold ist auch der “kleine Bruder” Silber ein begehrtes Investment. Der Silberpreis konnte in den letzten Jahren sogar noch stärker wachsen als der Goldpreis, denn Silber wird vermehrt in der Industrie eingesetzt, da es zahlreiche Vorteile bietet. Dies erhöht die Nachfrage, was direkt zu steigenden Silberpreisen führt. Aber auch für die Schmuckherstellung und die Herstellung von Münzen und Münzbarren wird Silber immer öfter eingesetzt. Aus diesen Gründen gehen Experten davon aus, dass sich der Silberpreis weiter erhöhen wird und Anlegern damit eine attraktive Rendite beschert.

In Sachwerte investieren

Gold und Silber überzeugen zum einen also durch ihre bisherige Kursentwicklung, die trotz Schwankungen in den vergangenen Jahren sehr positiv war. Anleger, die beispielsweise vor zehn Jahren investierten, können sich heute über erhebliche Kursgewinne freuen.

Zum anderen handelt es sich bei Gold und Silber aber auch um eine Sachwertinvestition, die in Krisenzeiten besonders begehrt ist. Schließlich können Sachwerte auch dann noch veräußert werden, wenn Geld durch hohe Inflation wertlos geworden ist oder das Bankwesen ruiniert ist. Auf Seiten wie Silber.de finden Anleger interessante Möglichkeiten, um in Silber zu investieren. Neben Silbermünzen gibt es nämlich auch Silber-Tafelbarren, die aus vielen kleinen Silberbarren bestehen, die bei Bedarf einzeln verkauft werden können. Auch für Gold sind entsprechende Angebote vorrätig.

Keine Kommentare »

Die Entwicklung des Goldkurses

15.11.12 (Edelmetalle)

Betrachtet man den Goldkurs, so muss man feststellen, dass keine andere Wertanlage in den letzten Jahren so einen Anstieg hingelegt hat. Nach Meinung von Experten ist der steigende Goldkurs aber noch lange nicht zu Ende.

Gerade Finanzmakler, die am Verkauf von Wertpapieren gutes Geld verdienen, raten immer wieder vom Goldkauf ab. Warum eigentlich? Es gibt keine krisensichere Anlage als physisches Gold, egal wo der Goldkurs auch liegt. Die Betonung liegt hierbei auf „physisch“, da Goldpapiere ebenso der Inflation unterliegen, wie andere Aktien und Anleihen. Wer Goldbarren oder Goldmünzen in seinen Händen hält, der kann sicher sein, immer gut auf Krisenzeiten vorbereitet zu sein, auch wenn der Goldkurs vielleicht einmal nicht so günstig steht, was allerdings nicht zu erwarten ist.

Die Reserven der Goldminen nehmen ab und die Nachfrage wird immer größer. Alleine diese Tatsache lässt den Goldkurs in die Höhe schnellen. Daran wird sich auch in Zukunft nicht wirklich etwas ändern. Sollte sich der Goldkurs tatsächlich einmal talwärts bewegen, dann muss einfach geschaut werden, warum dies so ist. In der Regel passiert das nicht von einem Tag auf den anderen. Oftmals werden nur Korrekturen am Goldkurs vorgenommen, oder jemand verkauft größere Mengen an Gold. Der eigentliche Wert geht aber nie verloren. Dies ist nun schon seit Jahrtausenden Fakt und wird es auch bleiben.

Gold ist wohl das wertvollste Edelmetall schlechthin. Selbst der Dollar war bis in die 70ger an den Goldpreis gebunden. Erst danach wurde diese Bindung aufgelöst. Dadurch wurde das Gold noch interessanter und der Goldkurs stieg deutlich an. Dieser Anstieg dauert bis heute an und ist, abgesehen von leichten Kursschwankungen immer weiter auf Erfolgskurs. Dieses wird sich wohl auch aufgrund der vielen Finanz- und Wirtschaftskrisen so schnell nicht ändern. Aber sollte der Goldkurs dennoch fallen, ist Gold immer sein Geld wert. Sollte es einmal keine Währung mehr geben, dann hat Gold immer noch seine Kaufkraft, und das mehr als je zuvor. Auch wenn der Goldkurs ziemlich hoch ist, lohnt es sich immer Gold zu kaufen. Wie bereits geschildert, verliert Gold nie seinen Wert und hat schon immer für Sicherheit in Krisenzeiten gesorgt. Gold ist fälschungssicher und keiner kann einen Goldbarren manipulieren, was gerne bei Wertpapieren gemacht wird. Eine Unze Gold ist eine Unze Gold, und für die hat man schon seit jeher Waren und Leistungen in gleichem Maße erhalten, was man von einer Geldnote nicht behaupten kann. Geht man heute mit einem Euro in einen Laden bekommt man wesentlich weniger dafür, als noch vor 10 Jahren. Geht man heute mit einer Unze Gold in ein Geschäft bekommt man dort noch genau die gleichen Sachen wie vor 10 Jahren. Dies wird auch in 100 Jahren noch so sein. Gold ist ein Stück Existenzsicherung, auf die niemand verzichten sollte! Damals genauso, wie heute – egal wie hoch oder niedrig der Goldkurs ist!

1 Kommentar »

Kredite für Lehrer und Akademiker im öffentlichen Dienst

05.10.12 (Kredit)

Auch Lehrer oder Akademiker können unter bestimmten Umständen in einen finanziellen Engpass geraten. Dies ist in der heutigen Zeit gar nicht unwahrscheinlich, denn ein jeder, der ein Haus bauen möchte, wird auf einen Kredit angewiesen sein. Glückerlicherweise zählen die beiden Berufsgruppen Lehrer und Akademiker, zu den Personen, die von besonders günstigen Krediten profitieren können. Wie das geht und was dabei zu beachten ist, zeigt Ihnen das Team von online-kredit.org.

Wie und warum bekommt man einen vergünstigen Kredit?

Im allgemeinen Sprachgebrauch spricht man bei dieser Spezialform des Darlehens sogar direkt vom Lehrerkredit und Akademikerkredit. Beide Finanzierungen zeichnen sich durch besonders günstige Zinskosten und angenehme Tilgungszeiträume aus. Doch nicht nur das. In der Regel werden auch gerne hohe Kreditsummen von vielen Banken ohne Probleme bewilligt. Es ist natürlich klar, dass die Kreditinstitute an dieser Stelle nicht blindlinks ein großes Risiko eingehen, sondern die Berufsgruppen Lehrer und Akademiker eine gewisse Sicherheit mitbringen, die die Banken zu günstigeren Tarifen veranlassen. Die größte  Sicherheit bei Lehrern und Akademikern ist gewiss die Wahrscheinlichkeit, dass diese sich für längere Zeit in Beschäftigung befinden und somit keine Arbeitslosigkeit droht. Dies sichert wiederum die Liquidität ab und verringert zeitgleich das Ausfallrisiko der Banken. Besonders die Gruppe der Beamten oder die Angestellten im öffentlichen Dienst können von ihrer Stellung profitieren und sollten es bei der Suche nach einem perfekten Kreditgeber offen bei der Bank anbringen.

Sicherheiten – Geht das so einfach?

So einfach, wie es klingt, geht es natürlich nicht. Jede Bank verlangt mit großer Wahrscheinlichkeit mehrere Nachweise, die die Zahlungsfähigkeit bezeugen können. Dazu zählen nicht nur aktuelle Gehaltszettel, sondern auch die Einholung einer Schufa-Auskunft. Sollte diese zugunsten des Kreditnehmers ausfallen, so steht dem Wunschkredit häufig nichts im Wege. Wer jedoch einen negativen Schufa-Vermerk sein Eigen nenn kann, sollte  den Tatsachen realistisch ins Auge blicken und eventuell den Kontakt zu ausländischen Banken aufsuchen.

Keine Kommentare »

Baufinanzierung mit Riester Rente

02.10.12 (Altersvorsorge, Riester-Rente)

Haben Sie sich für eine Baufinanzierung mit Riester Rente entschieden und so einen Bausparplan mit staatlichen Zulagen und steuerlicher Vergünstigung gewählt, können Sie den Kauf der Immobilien besonders individuell realisieren und sollten auch hier auf günstige Angebote achten.
Im Internet günstige Immobilien finden gestaltet sich verhältnismäßig einfach, haben Sie bereits eine Vorstellung vom Ort, der Lage und Größe der von Ihnen fokussierten Immobilie.

Riester Rente hilft bei der Finanzierung

Seit April 2009 kann man die Riester Rente zur Baufinanzierung heranziehen. Riester-Sparer haben jetzt die Möglichkeit,  angesammelte Ersparnisse aus ihrem Vertrag für die  Finanzierung eines Eigenheims einzusetzen. So erhöht sich ihr Eigenkapital und man muss weniger Kapital bei Banken oder Versicherungen leihen. Es ist auch möglich das Kapital der Riester Rente für die Tilgung von Hypothekendarlehen zu verwenden. Der Riester-Vertrag bleibt dann beitragsfrei und der Sparbeitrag wird zur Abzahlung des Kredits verwendet. Die Riester-Zulagen werden dann als sogenannte Sondertilgungen in den Darlehensvertrag einbezahlt. Momentan erhalten Erwachsene, wenn sie mindestens vier Prozent des Bruttoeinkommens bei einem Riester-Vertrag einbezahlen, 154 Euro Zulagen jährlich.  Für Kinder gibt es pro Kind 185 Euro. So kann eine Familie mit 2 Kindern im Jahr 678 Euro als Sondertilgungen erhalten.

Worauf achten vor dem Abschluss?

Provisionsfreie Angebote von privaten Immobilienverkäufern findet man oft auch bei Quoka.de und kann mit einem Kauf ohne Makler hohe Kosten sparen.

Wenn man eine passende Immobilie gefunden hat, dann heißt es schnell sein. Die Finanzierung muss in kurzer Zeit in trockene Tücher gebracht werden.

Der größte Unterschied einer riesterfinanzierten Baufinanzierung gegenüber eines herkömmlichen Baudarlehens besteht darin, dass bei der Riesterfinanzierung die Laufzeit des Darlehens aufgrund der höheren Tilgung wesentlich kürzer wird. Eine kurzfristige Finanzierung ohne Ansparen ist aber nicht anzuraten.

Keine Kommentare »

In Silber und Gold anlegen

13.09.12 (Edelmetalle)

Die Edelmetallanlage gilt seit viele Jahrzehnte als krisenfest und wird von Anlegern genutzt, die ihr Geld tunlichst inflationsgeschützt investieren möchten. Während die Anlage in Silber und Gold ehemals besonders von vermögenden Privatkunden genutzt wurde, haben mittlerweile auch Kleinanleger die Chance, ihr Geld in die Investition in Edelmetalle zu anlegen. Es gibt grundsätzlich zwei bedeutsame Anlagemöglichkeiten, die man in der Praxis unterscheiden kann, nämlich die direkte und die indirekte Investition in Gold oder Silber. Der Kauf von Silbermünzen, Goldbarren sowie Goldmünzen und Silberbarren ist vor allen Dingen für viele Anleger interessant.
Der An- und Verkauf von Silber und Gold
Wer sich für den Erwerb von Barren und Münzen aus Silber oder Gold entscheidet, der hat sich für eine direkte Kapitalanlage entschieden. Ein Benefit besteht auf alle Fälle darin, dass man das Edelmetall in physischer Form vorliegen hat, die Münzen und Barren also anfassen kann. Im Zusammenhang spielt vor allem bei den Silbermünzen oder Goldmünzen auch noch eine bestimmte Sammelleidenschaft eine Rolle, auch wenn die Münzen vorwiegend als Bullionmünzen verkauft werden und hinsichtlich der hohen Ausgaben häufig nur einen geringen oder überhaupt keinen Sammlerwert haben. Beim Ankauf und Verkauf von Barren und Münzen ist relevant zu wissen, dass es eine durchaus nicht geringfügige Kostenunterschied gibt. Kauft man Silber und Gold beispielsweise bei einem Online-Edelmetallshop, so wird man beim Kauf für einen Goldbarren stets einen höheren Preis bezahlen, als wenn man den gleichen Barren wieder verkaufen möchte. Der Unterschied kann in diesem Fall in der Tat bis zu zehn Prozent betragen.
Gold- und Silbermünzen werden schon seit einigen Dekaden als sogenannte Anlagemünzen geprägt. Besonders aus Amerika, Kanada, Südafrika, China und Australien stammen die Anlagemünzen, da diese Staaten auch ein relativ reiches Goldvorkommen haben.
Die wohl weltweit bekannteste Goldmünze, die nahezu jedem Investor zu Beginn einfallen wird, ist der Krugerrand. Die Münze stammt aus Südafrika und hat das Graziler Springbock als Hauptmotiv aufgeprägt. Neben dem Gold Krugerrand, den es nur als Goldmünze gibt, gibt es noch verschiedene weitere bekannte Silber- und Goldmünzen, wie zum Beispiel die Silber Philharmoniker , den  Kookaburra , den  Nugget  (Australien) oder auch den Golden Eagle Amerika Neben den Bullionmünzen gibt es auch noch  Münz-Silberbarren. Dies ist ein  Silberbarren, auf dem eine Bullionmünze aufgeprägt wurde, wie zum Beispiel die Cook Islands Münzbarren. Zu den bekanntesten Edelmetallbarren gehören eigentlich  auch die Heraeus Goldbarren.
Die  Kursentwicklung beim beim Gold und Silber
Der aktuelle Wert von Barren und Münzen orientiert sich an den Preis des jeweiligen Edelmetalls. Sowohl der Goldpreis als auch der Silberpreis richten sich vor allem nach der aktuellen Offerte und der Nachfrage. In den letzten Jahren haben darüber hinaus auch die stets stärker zunehmenden Spekulationen in Silber und Gold zu der Preisentwicklung beigetragen. Vor allem in den Jahren 2010 / 2011 ist eine deutliche Erhöhung der Silber- und Goldpreise zu verbuchen. In den letzten Jahren hat sich alleine der Preis für eine Unze Feingold mehr als verdoppelt. Ein interessanter Anhaltspunkt, den viele Anlageexperten zur Evaluation des aktuellen Preisniveaus zurate ziehen, ist die Gold-Silber-Ratio. Dieses gibt den Wertbezug von Gold zu Silber an und lässt Folgerungen darauf zu, ob eine Investition in Silber oder Gold aktuell aussichtsreicher ist. Bei der Anlage in Gold und Silber ist übrigens zu beachten, dass die erzielten Gewinne abgabenpflichtig sind.

Die Edelmetallanlage gilt seit viele Jahrzehnte als krisenfest und wird von Anlegern genutzt, die ihr Geld tunlichst inflationsgeschützt investieren möchten. Während die Anlage in Silber und Gold ehemals besonders von vermögenden Privatkunden genutzt wurde, haben mittlerweile auch Kleinanleger die Chance, ihr Geld in die Investition in Edelmetalle zu anlegen. Es gibt grundsätzlich zwei bedeutsame Anlagemöglichkeiten, die man in der Praxis unterscheiden kann, nämlich die direkte und die indirekte Investition in Gold oder Silber. Der Kauf von Silbermünzen, Goldbarren sowie Goldmünzen und Silberbarren ist vor allen Dingen für viele Anleger interessant.

Der An- und Verkauf von Silber und Gold

Wer sich für den Erwerb von Barren und Münzen aus Silber oder Gold entscheidet, der hat sich für eine direkte Kapitalanlage entschieden. Ein Benefit besteht auf alle Fälle darin, dass man das Edelmetall in physischer Form vorliegen hat, die Münzen und Barren also anfassen kann. Im Zusammenhang spielt vor allem bei den Silbermünzen oder Goldmünzen auch noch eine bestimmte Sammelleidenschaft eine Rolle, auch wenn die Münzen vorwiegend als Bullionmünzen verkauft werden und hinsichtlich der hohen Ausgaben häufig nur einen geringen oder überhaupt keinen Sammlerwert haben. Beim Ankauf und Verkauf von Barren und Münzen ist relevant zu wissen, dass es eine durchaus nicht geringfügige Kostenunterschied gibt. Kauft man Silber und Gold beispielsweise bei einem Online-Edelmetallshop, so wird man beim Kauf für einen Goldbarren stets einen höheren Preis bezahlen, als wenn man den gleichen Barren wieder verkaufen möchte. Der Unterschied kann in diesem Fall in der Tat bis zu zehn Prozent betragen.

Gold- und Silbermünzen werden schon seit einigen Dekaden als sogenannte Anlagemünzen geprägt. Besonders aus Amerika, Kanada, Südafrika, China und Australien stammen die Anlagemünzen, da diese Staaten auch ein relativ reiches Goldvorkommen haben.

Die wohl weltweit bekannteste Goldmünze, die nahezu jedem Investor zu Beginn einfallen wird, ist der Krugerrand. Die Münze stammt aus Südafrika und hat das Graziler Springbock als Hauptmotiv aufgeprägt. Neben dem Gold Krugerrand, den es nur als Goldmünze gibt, gibt es noch verschiedene weitere bekannte Silber- und Goldmünzen, wie zum Beispiel die Silber Philharmoniker , den  Kookaburra , den  Nugget  (Australien) oder auch den Golden Eagle Amerika Neben den Bullionmünzen gibt es auch noch  Münz-Silberbarren. Dies ist ein  Silberbarren, auf dem eine Bullionmünze aufgeprägt wurde, wie zum Beispiel die Cook Island Münzbarren. Zu den bekanntesten Edelmetallbarren gehören eigentlich  auch die Heraeus Goldbarren.

Die  Kursentwicklung beim beim Gold und Silber

Der aktuelle Wert von Barren und Münzen orientiert sich an den Preis des jeweiligen Edelmetalls. Sowohl der Goldpreis als auch der Silberpreis richten sich vor allem nach der aktuellen Offerte und der Nachfrage. In den letzten Jahren haben darüber hinaus auch die stets stärker zunehmenden Spekulationen in Silber und Gold zu der Preisentwicklung beigetragen. Vor allem in den Jahren 2010 / 2011 ist eine deutliche Erhöhung der Silber- und Goldpreise zu verbuchen. In den letzten Jahren hat sich alleine der Preis für eine Unze Feingold mehr als verdoppelt. Ein interessanter Anhaltspunkt, den viele Anlageexperten zur Evaluation des aktuellen Preisniveaus zurate ziehen, ist die Gold-Silber-Ratio. Dieses gibt den Wertbezug von Gold zu Silber an und lässt Folgerungen darauf zu, ob eine Investition in Silber oder Gold aktuell aussichtsreicher ist. Bei der Anlage in Gold und Silber ist übrigens zu beachten, dass die erzielten Gewinne abgabenpflichtig sind.

Keine Kommentare »

Die berühmte Goldmünze aus Südafrika

29.08.12 (Edelmetalle)

Die Goldmünze 1/4 oz Krügerrand können Sie günstig online kaufen, um mit der berühmten Krugerrand Goldmünze aus Südafrika in Gold zu investieren und vom steigenden Goldpreis zu profitieren. Krügerrand Goldmünzen sind die ältesten Geldanlagemünzen weltweit. Sie verfügen über keinen eigenen Nennwert und werden dennoch als offizielles Zahlungsmittel in Südafrika akzeptiert. Der Wert der Goldmünzen zu 1/4 oz Krügerrand aus Südafrika steht in Relation zum Goldpreis.

Detaillierte Infos zur 1/4 oz Krügerrand Goldmünze

Die berühmteste Goldmünze aus Südafrika wird seit 1967 in der Prägeanstalt South African Mint produziert und ist durch ihren legendären rötlichen Schimmer gekennzeichnet. Dieser entsteht durch die Legierung der Krügerrand Münzen, die sich aus 916,67 ‰ Gold und 83,33 ‰ Kupfer zusammensetzt. Der Kupferanteil lässt die Krugerrand Münze in ihrem rötlichen Schein schimmern. Neben der 1/4 oz Krügerrand stehen die Goldmünzen von Krügerrand auch in 1 Unze, 1/2 Unze und 1/10 Unze zur Auswahl.

Die Krügerrand Münzen haben 22 Karat und eine Feinheit von 916,67 ‰ Gold. Das Feingoldgewicht der 1/4 oz Krügerrand Goldmünze liegt bei 7,78 g. Die südafrikanische Goldmünze Krügerrand 1/4 Unze ist 1,52 mm dick und misst im Durchmesser 22,02 mm.

Ein wichtiges Sicherheitsmerkmal, auf das sie achten sollten, wenn sie Krügerrand Goldmünzen kaufen wollen, ist der geriffelte Rand. Dadurch ist es schwer, von der Münze etwas abzukratzen und den Wert zu verringern.

Namensherkunft von Krügerrand

Krügerrand werden die südafrikanischen Goldmünzen in Deutschland genannt, diese Bezeichnung ist eingedeutscht, denn die eigentliche Benennung lautet Krugerrand. Die Münzbezeichnung leitet sich aus den beiden Wortteilen Kruger und Rand ab.

Der Namensteil Kruger der berühmten Goldmünzen aus Südafrika ist auf Paul Kruger bezogen, der zwischen 1892 und 1902 der Präsident des Landes war und die Buren gegen die Briten im Unabhängigkeitskampf anführte und von den Südafrikanern liebevoll Onkel Paul genannt wurde.

Der Namensteil Rand ist zum einen von der südafrikanischen Währung abgeleitet und zum anderen auf die goldreiche Region Witwatersrand in der früheren Provinz Transvaal.

Vorder- und Rückseite der Krügerrand Goldmünze:

Auf der Vorderseite der 1/4 oz Krügerrand Goldmünze sehen Sie ein Portrait des früheren südafrikanischen Präsidenten Paul Kruger, die Abbildung auf der Rückseite der Krügerrand Goldmünzen stellt einen Springbock dar. Die Springbock-Antilope ist das Nationaltier der südafrikanischen Republik. Das Motiv auf der Vorderseite wurde von Otto Schulz gestaltet und die Abbildung auf dem Revers wurde von Coert Steynberg kreiert.

Auf der Vorderseite ist SOUTH AFRICA und SUID-AFRIKA als Randinschrift geprägt, auf der Rückseite ist im oberen Rand Krugerrand eingeprägt, im unteren Randbereich FYNGOUD und 1/4 OZ FINE GOLD. Auf dem Revers der 1/4 oz Krügerrand Goldmünze steht neben dem Springbock zudem links und rechts das Jahr der Prägung.

Für Ihre Anlage in Gold können Sie hier 1/4 oz Krügerrand Goldmünzen günstig online kaufen. Neben der 1/4 oz Krügerrand Goldmünze werden auch die Varianten mit 1 Unze, 1/2 Unze und 1/10 Unze angeboten. Der Ankaufspreis wird auf der Basis des aktuellen Goldpreises und des Zustands der Münze ermittelt.

Keine Kommentare »

Wichtige Ratschläge für den ersten Gold- und Silberkauf

30.07.12 (Geldanlage)

Silber und Gold sind seit über 5.000 Jahren wertbeständig und nicht beeinflussbar. Besonders in Krisen durch abnehmendes Vertrauen in Papiergeld bieten inflationsgeschütztes Gold und Silber, die komplett losgelöst von Staatsschulden sind, die notwendige Sicherheit an. Gold und Silber überstanden bis jetzt jeden Staatsbankrott und schweren Konflikt und werden daher als zutiefst stabile Kapitalanlage bezeichnet.

Im Grunde richtet sich An- und Verkaufspreis von Silber und Gold an den aktuellen SIlber- und Goldkurs, die durch Nachfrage und Angebot an Finanzmärkten ermittelt werden. Anlageexperten empfehlen seine Geldanlage in sowohl Gold als auch Silber zu diversifizieren. Hinsichtlich der Besteuerung von Silber und Gold ergeben sich Vorteile, da diese nach einer Haltedauer von mindestens 12 Monaten nicht der Abgeltungssteuer unterliegen. Auf diese Weise ist ein steuerfreier Wertwachstum nach 12 Monaten Haltedauer bereits möglich. Anders als Gold unterliegt Silber der MwSt.. Silberbarren unterliegen 19% Mehrwertsteuer, Silbermünzen nur 7%.

Viele Investoren sind sich unsicher, ob Gold- oder Silberbarren besser sind. Goldbarren sind im Wesentlichen günstiger als Münzen, da die Prägung weniger aufwendig ist. Zusätzlich sind Barren bei Diebstahl besser identifizierbar, da sie meist eine eindeutige Barrennummer aufgestanzt haben. . Sogenannte Münzbarren verknüpfen den geringen Preis pro Gramm von Barren und sind nur 7% mehrwertsteuerpflichtig. Sie eignen sich gut, um kostengünstig in Silber zu investieren.. In Bezug auf Münzen ist es ratsam in bekannte Anlagemünzen (beispielsweise Krügerrand, American Eagle, Goldmünze Maple, Silber Philharmoniker) zu investieren, da diese jederzeit problemlos an Banken/Edelmetallhändler weiterverkauft werden können. Combibar Tafelbarren ermöglichen 1 Gramm Teilstückbarren herauszubrechen und diese somit genaustens zu portionieren.

Beim Kauf von Edelmetallen sollten sie berücksichtigen, dass diese LBMA-zertifiziert sind und ein “good delivery” Gütesiegel enthalten, da diese sich durch hohe Qualität und Akzeptanz auszeichnen.

In der Regel erkennen Sie seriöse Edelmetallhändler durch an den Markt abgestimmte Preise, positive Refernzstimmen, Gütesiegel, Geld-zurück-Garantie und eine reibungsfreie Versandabwicklung.All diese Elemente treffen auf den Goldsilbershop zu.. Die Preise werden immer wieder aktualisiert, eine Geld-zurück-Garantie wird offeriert und das Trusted Shop Gütesiegel mit der Beurteilung “sehr gut” sind Einzelteile des Goldsilbershop.de.

Wissenswert ist noch, dass beim Geschäft mit Edelmetallen angesichts dauernder Kurschwankungen kein Widerrufsrecht vorliegt. Eine Identitätsfeststellung laut Geldwäschegesetz ist ab einem Einkaufswert von 15.000 Euro zwingend.

Hier finden Sie den kompletten Ratgeber mit allen grundlegenden Informationen zum Thema Gold und Silber.

Keine Kommentare »

 
Blog Top Liste - by TopBlogs.de