Hohe Nachfrage nach Silbermünzen /// Ihr-Geld.net - Das Finanzportal

Ihr-Geld.net – Das Finanzportal

Machen Sie mehr aus Ihrem Geld

Willkommen Gast! Ihr-Geld.net ist Ihr aktuelles Finanzportal bei denen Sie Informationen rund um Banken, Versicherungen, Kredite und mehr bekommen

Hohe Nachfrage nach Silbermünzen

24.05.13 (Edelmetalle)

Im April dieses Jahres ist der Silberpreis so stark gesunken wie seit Jahrzehnten nicht. Dieser Preisrutsch kurbelt jetzt die Nachfrage nach Silbermünzen stark an, sodass einige Münzprägeanstalten die Bestellungen ihrer Kundschaft kaum befriedigen können.

Starker Preistusch bei Silber

Die wirtschaftliche Erholung in Europa sowie die guten Konjunkturaussichten weltweit haben in den vergangenen Monaten dafür gesorgt, dass viele Anleger ihre Rohstoffvorräte, Aktien und Zertifikate auf Rohstoffe verkauften und damit einen Preisrutsch bei Gold und Rohöl verursachten. Auch der Silberpreis ist in diesem Zuge stark gesunken und erreichte mittlerweile sogar den niedrigsten Stand seit September 2010. Dieser starke Preisrückgang jedoch sorgte bei vielen Kleinanlegern, die bereits seit längerem in Silber investieren wollten, für Freude. Im Vergleich zu Gold bietet Silber nämlich sehr gute Preissteigerungschancen und wird daher als alternatives Investment gern gewählt. Zudem ist Silber deutlich günstiger als Gold und damit auch für Menschen mit eher geringem Vermögen interessant. Sie wenden sich jetzt den verschiedensten Silbermünzen zu, die aufgrund ihres hohen Silbergehaltes sowie ihres Aussehens als ideales Silberinvestment gelten.

Starke Nachfrage kaum zu befriedigen

Diese starke Nachfrage nach Silbermünzen sorgt vielerorts für leere Regale, denn der Handel kann die Bestellungen kaum bewältigen. Schließlich dauert die Produktion einer Silbermünze in den meisten Fällen gut eine Woche, bis aus dem gelieferten Rohmaterial beispielsweise Kookaburra Münzen oder auch der österreichische Philharmoniker in Silber produziert sind. Die Kookaburra Münzen beispielsweise weisen einen Silbergehalt von 99,9 Prozent auf und ermöglichen damit ein direktes Investment in Silber. Viele Münzprägeanstalten haben daher jetzt Überstunden angeordnet, um den Nachfrageüberhang abzubauen und die Wünsche der Kunden in Zukunft wieder vollumfänglich erfüllen zu können. Die große Nachfrage nach Silbermünzen ist aber nicht nur auf den gesunkenen Silberpreis zurückzuführen, denn in Deutschland gilt beim Kauf dieser Anlagemünzen der verringerte Mehrwertsteuersatz von nur sieben Prozent. So können Anleger gegenüber dem Kauf von Silberbarren deutliche Einsparungen erzielen, denn diese werden mit 19 Prozent Mehrwertsteuer gehandelt.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 
Blog Top Liste - by TopBlogs.de